CHRONIK

 Chronik

Die Vereinsgründung

Der Billardclub Bleiburg wurde am 1.August 1985 im Café MIKIC Erich in Bleiburg durch MIKIC Erich, BREBURDA Karl, FINDENIG Erich, MULYK Heinz, ALESCHKO Hubert, TSCHARF Gerhard, STEINER Richard, CUJES Christian, EBERWEIN Christian und LUZNIK Andreas gegründet. 


Nach der Gründung, begann man Mitte September ´85 bereits mit dem Meisterschaftsbetrieb, welcher zwei Mannschaften umfasste. Auf nur einem Billardtisch wurde die erste Meisterschaftssaison beendet. In der Meisterschaftspause wurde durch den Obmann und Lokalbesitzer MIKIC ein Billardtisch angekauft und auch ein Billardtisch in Eigenregie gebaut. Die zweite Saison begann programmgemäß mit zwei Mannschaften.

Der erste Lokalwechsel

Leider hatte es bei internen Veranstaltungen einige Meinungsverschiedenheiten mit dem Besitzer gegeben, worauf dieser kurzerhand eine fristlose Kündigung aussprach und der Verein bis 1. April 1987 das Clublokal verlassen musste.

Dadurch kam der Verein in Zeitnot, sich ein neues Clublokal zu suchen, um nicht aus der laufenden Meisterschaft des KBV ausgeschlossen zu werden. Durch eine intensive Suche von BREBURDA Karl konnte im Gh. PETZENBLICK - Inh. JAMNIG Walter - in Gonowetz das neue Clublokal gefunden und adaptiert werden.

Billardtische mussten her

Das zweite Problem bestand darin, dass der Club über keine Billardtische verfügte. Dadurch wurden von den Mitgliedern in Eigenregie drei Billardtische gebaut. Die Kosten von S 48.000,- wurden von den Mitgliedern selbst aufgebracht. Die zweite Meisterschaftssaison wurde im neuen Clublokal sehr positiv mit dem Gewinn des Mannschaftsmeisters in der Kärntner B - Liga beendet.

Mit der Umsiedelung des Clubs konnten die Raiffeisen Bank Bleiburg und die Sport-Union als Sponsoren gewonnen werden.

Das erste Basisturnier

Durch das Vorhandensein von drei Billardtischen konnten auch erstmals Basisturniere veranstaltet werden, womit ein Teil der Mietkosten abgedeckt wurden. Durch die spielerischen Erfolge und dem Ehrgeiz der Mitglieder konnten weitere finanzkräftige Sponsoren für den Club gewonnen werden (GRAZER WECHSELSITIGE und die Stadtgemeinde BLEIBURG).

Lokalwechsel aus Platzmangel

Durch die Möglichkeit, günstig drei neue Billardtische anzukaufen, wurde der Verein wieder zu einem Lokalwechsel gezwungen. Es wurde Platz für sechs Billardtische benötigt (3x 8–Fuß/Eigenbau, 3x 9-Fuß/Fa. FLORI). Die Finanzierung für die 9–Fuß–Tische war gesichert und ein Clublokal wurde bei der Fam. MIKLIN Johann am Campingplatz PIRKDORFERSEE gefunden.

Es musste jedoch viel Arbeit und wieder viel Geld der Mitglieder investiert werden, um das Clublokal bis zum Aufstellen der neuen Tische fertig zu stellen.

Die erste große Veranstaltung

Mit dem größeren Clublokal konnten auch größere Veranstaltungen als die Basisturniere durchgeführt werden. Im September 1990 wurde mit der österreichischen Meisterschaft der Senioren auch die offizielle Eröffnung des Clubraumes vorgenommen. Ab dieser Zeit ging es sportlich bergauf. Der PBC Raiba Bleiburg war ab der Saison ´90/´91 in der 2. Bundesliga gemeinsam mit den Bundesländern KÄRNTEN; STEIERMARK und WIEN vertreten.

In dieser Spielklasse blieb der Verein bis zur Saison ´92/´93 ehe uns die Regelung, wo Jugendliche in der 2. Division eingesetzt werden mussten, zum Verzicht für diese Spielklasse zwang.

Österreichisches Jugendtrainingslager

Im Jahre 1991 wurde erstmals das österreichische Jugendtrainingslager des PBC RaiBa Bleiburg am Pirkdorfersee veranstaltet. Die Bleiburger POLZER Anton und MULYK Heinz erklärten sich bereit, als Betreuer zu fungieren. Dieses Jugendtrainingslager ging so reibungslos über die Bühne, dass es zu einer Dauereinrichtung für den PBC Raiba Bleiburg wurde.

Als Trainer fungierten in den nächsten Jahren der Norweger Lars-Harald RHIBAR, der Deutsche Oliver Ortmann und der Österreicher Wilfried STRÖTGES. Seit dem Jahr 1993 trainiert der Präsident des Weltbillard Verbandes Jörgen SANDMANN die österreichische Billardjugend. Nach dem Trainingslager 1991 wurden drei neue Brunswick Tische angekauft. Dadurch konnten die selbstgebauten 8–Fuß–Tische ausgeschieden werden. Seitdem verfügen wir über 6x 9–Fuß–Tische.

Der Vereinswechsel ins GH Schwarzl

Durch die wideren Verhältnisse ( durch Wassereinbruch u. Geruchsbelästigung – der Besitzer konnte diese nicht in den Griff bekommen) sah sich der Billardclub gezwungen, ein neues Clublokal zu suchen. Nach zweijährigen Bemühungen gelang es schließlich, erstmals nach den Vorstellungen des Vereines, direkt im Zentrum von Bleiburg ein Clublokal zu adaptieren. Die Besitzer des Gh. SCHWARZL, Fam. BERCHTOLD Brigitte u. Raimund erklärten sich bereit, nach einem einjährigen Probelauf, den Billardclub aufzunehmen.

Der Nachwuchs-Boom

Damit war auch das Problem mit dem Nachwuchs gelöst. Mit Saisonbeginn begann auch die Turnierserie für die Knirpse und Schüler in Kärnten, zudem der PBC RaiBa Bleiburg 12 Teilnehmer meldete. Es wurden vier Turniere gespielt, wobei die Teilnehmerzahl im Schnitt bei 30 Jugendlichen lag. Die Jugendlichen aus Bleiburg feierten bei allen vier Turnieren große Erfolge. Der Sieger des ersten Turniers war PLANTEU Martin - GERDEY Niclas wurde Dritter. Der Sieger des zweiten Turniers war GERDEY Niclas vor PLANTEU Martin und BERCHTOLD Jürgen. Der Sieger des dritten Turniers war wiederum GERDEY Niclas - GRILL Manuel wurde Dritter. Beim Finalturnier in Bleiburg wurden doppelte Punkte vergeben und zugleich mischte auch erstmals ein Teilnehmer aus einem anderen Bundesland (BURGENLAND) darin mit.

Unter den 33 Teilnehmern siegte der Bleiburger GRILL Manuel vor TSCHARF Patrick. Die Gesamtwertung gewann GERDEY Niclas vor GRILL Manuel und PLANTEU Martin. Bei dem Knirpse–Grand–Prix belegte BERCHTHOLD Jürgen zweimal den 5. Gesamtrang, womit er und GRILL Manuel in den erweiterten Kärntner Jugendkader aufgenommen wurden. GERDEY Niclas wurde durch seine guten Erfolge bei den Basisturnieren und GRAND–Prix`s in die Jugendnationalmannschaft aufgenommen.

Mehr Platz, mehr Billardtische

Noch vor dem Start der Meisterschaft löste sich ein slowenischer Billard Club auf und der PBC Bleiburg kaufte die Billardtische dieses Vereines, ein Tisch wurde weiterverkauft, womit der Club über SIEBEN Billardtische verfügt, damit sind die Räumlichkeiten voll ausgeschöpft und der Billardclub RaiBa Bleiburg gehört von der Tischkapazität her zu den größten Vereinen in KÄRNTEN.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren und Gönnern des PBC RaiBa BLEIBURG, unter anderem der Raiffeisenbank BLEIBURG; der GRAZER WECHSELSITIGEN VERSICHERUNG, Installationen FINDENIG Werner, Metallbau STARMANN, Stadtgemeinde BLEIBURG, Elektro-HOLLAUF, Wiener ALLIANZ sowie Herrn LOGAR Josef von der STEIRERBRAU AG.

Die Erfolgsgeschichte beginnt

Mit dem ehemaligen Veranstaltungssaal im Gh. SCHWARZL konnte ein toller Clubraum für den Billardsport angemietet werden. Aus dem anfänglichen Mitgliederansturm konnten einige Jugendliche für den Billardsport gewonnen werden. Eine Turnierserie für Schüler und Knirpse in der Saison ´96/´97 wurde von den Bleiburger Jungs total beherrscht. Mit drei Mannschaften ist unser Verein in den drei Landesligen vertreten.

Die erste Mannschaft, mit NAVERSCHNIG, GERDEY, GRILL, BREBURDA und dem Neuzugang KRISTOF Werner, erkämpfte sich den zweiten Platz in der Kärntner–Landesliga.

Der Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd/Ost '98/'99

Durch den Zugang von KRISTOF Werner und seiner langjährigen Erfahrung in der Bundesliga motivierte er seine Mitspieler BREBURDA Karl, NAVERSCHNIG Gottfried, GERDEY Niclas, POLZER Anton und ALESCHKO Hubert zu einer außergewöhnlichen Leistung. In der Saison ´98/´99 wurde der schon lange ersehnte Kärntner Landesmeistertitel errungen.

In der Qualifikation zur 2. Division standen uns starke Mannschaften mit dem Landesmeister aus der Steiermark sowie aus Salzburg gegenüber. Die Spiele gegen diese Mannschaften konnten aber mit einer überzeugenden Leistung gewonnen werden, womit dem neuerlichen Aufstieg in die 2. Division (nach ´90 und ´91 schon darin vertreten) nichts mehr im Wege stand.

Der Aufschwung und Durchmarsch in die Bundesliga

Durch mangelnde Zeit für die Bundesliga traten die Spieler BREBURDA, POLZER und ALESCHKO in die 2. Mannschaft zurück. Durch dieses Manko wurde der Spieler ROSSMANN Rene vom 1. PBC VÖLKERMARKT als Leihspieler für diese Saison verpflichtet. Mit diesem Quartett wurde der Klassenerhalt angestrebt. Durch die Erfahrung von KRISTOF Werner und ROSSMANN Rene wurden die Spieler NAVERSCHNIG Gottfried und GERDEY Niclas zu höheren Leistungen beflügelt und konnten somit die Spiele gegen die unmittelbaren Konkurrenten für sich entscheiden. Damit stand dem Durchmarsch von der Kärntner-Liga in die Bundesliga nichts mehr im Wege.

Als weiteres Großereignis der Saison ´99/´00 war der Millennium–Cup in St. Johann/Pongau vom 22. Juni bis 24. Juni 2000. Unser Club beteiligte sich mit zwei Mannschaften daran. Als Teilnehmer der Bundesliga setzte sich die 1. Mannschaft das Ziel, die Hauptrunde der letzten 16 Mannschaften zu erreichen. Dieses Ziel wurde bei Weitem übertroffen, womit sogar eine Überraschung perfekt wurde: Unsere Mannschaft belegte in einem Kärntner Finalduell den ausgezeichneten 2. Platz hinter Eintracht Klagenfurt. Damit konnte die schon sehr erfolgreiche Saison mit dem 2. Platz im Österreichischen Mannschaftscup noch weiter verschönert werden.

Das Millenniumjahr

In der Saison ´00/´01 steckte sich die 1. Mannschaft mit KRISTOF, ROSSMANN, NAVERSCHNIG und GERDEY für die Bundesliga schon ein höheres Ziel: Das Erreichen einer Medaille. Dieses Ziel wurde mit dem letzten Spiel in der Bundesliga durch ein Remis nur knapp verfehlt. Damit wurde diese Saison auf dem 4. Platz abgeschlossen (mit nur zwei Punkten Rückstand auf den 1. Platz).

Die 2. Mannschaft mit den Spielern BREBURDA, ALESCHKO, POLZER, GRILL und LUZNIK sah nach dem Grunddurchgang schon wie der sichere Meister in der Kärntner Liga aus, doch in der Play – Off wurde am Ende nur der 4. Platz erreicht.

Die dritte Mannschaft mit JUCH, BERCHTOLD, KUEZNIK, SCHAUTZER, JUWAN und KARNER belegte in der B-Liga eine mittlere Platzierung und qualifizierte sich in der Play – Off wieder für die B-Liga.

Bei den jeweiligen B-Turnieren und Grand-Prix-Turnieren wurden immer wieder gute Platzierungen erreicht. So konnte ALESCHKO Hubert nach drei Titeln in Folge wieder bei der Senioren-Landesmeisterschaft eine Medaille erobern (3. Platz).

Zum bereits 12. Mal wurde das internationale Jugendtrainingslager mit dem Schweden SANDMANN Jörgen als Trainer durchgeführt. Begleitet wurde er von seiner Gattin Anna, die sichtlich den Aufenthalt in Bleiburg genoss.

Beim Kärntner Mannschafts-Cup in Reichenfels belegte unsere Bundesligamannschaft den 2. Platz und qualifizierte sich damit für den Ö-Cup in Wien, wo sie im Mittelfeld landete.

Als Saisonabschluss wurde ein Grillfest veranstaltet, welches ein guter Erfolg wurde. Danach gingen alle Spieler in die wohlverdiente Sommerpause.

Die Saison 2001/02 - Der Saalumbau

Im September 2000 wurde nach Einholung von Kostenvoranschlägen an den öffentlichen Stellen wie UNION – Kärnten, Gemeinde Bleiburg und das Land Kärnten um Baukostenzuschüsse beantragt, um damit die Renovierung des doch schon 45 Jahre alten Billardsaales zu ermöglichen. Es sollte die Fensterfront, sowie die Decke erneuert werden. Die geplanten Kosten beliefen sich auf ca. ATS 400.000,-. Da sich doch alle Institutionen dafür positiv ausgesprochen haben, konnte in der Sommerpause ´01 die Fensterfront bereits erneuert werden. Bis ende des Jahres 2001 sind auch die letzten Subventionen ausbezahlt worden. Damit stand nichts mehr im Weg, in den kommenden Sommerferien den Umbau unseres Clubraumes durchzuführen.

Die Bundesligamannschaft hat sich in dieser Saison das Ziel gesetzt, in der Bundesliga zu bestehen, was auch mit dem 6. Platz erreicht wurde. Damit konnte wieder für die neue Saison geplant werden, wobei es doch notwendig gewesen ist, einen fünften Spieler zu verpflichten. Die 2. Mannschaft verfehlte in der letzten Runde des Grunddurchganges mit einem Remis die Teilnahme an der Meister – Play – Off (5. Platz im Grunddurchgang), womit sie um den Aufstieg in die A-Liga spielen mussten, der wiederum ohne Probleme geschafft wurde.

Die dritte Mannschaft gewann den Grunddurchgang in der C-Liga und schaffte mit der B-Liga Play – Off den Aufstieg in diese.

Als absoluter Spitzenspieler erwies sich ROSSMAN Rene, der seine bisher beste Saison erlebte. Bei seiner ersten ÖM – Teilnahme gewann er im 8-Ball die Bronzemedaille. Er verlor das Spiel um die Finalteilnahme gegen den neuen Staatsmeister nur knapp. Bei den B-Turnieren stand er dreimal als Sieger ganz oben, gewann die internationale Lindwurm – Trophy des Eintracht Klagenfurt, belegte beim OÖ – Grand – Prix den 2. Platz und als Krönung gewann er auch noch den Kärnten Grand – Prix in Klagenfurt. Bei den Landesmeisterschaften belegte er bei der Disziplin 8-Ball den 2. Platz, und in der Disziplin 9-Ball gewann er die Goldmedaille. Bei der Wahl zum „Ass des Jahres“ des KBV belegte er den 2. Platz.

Doch nicht nur ROSSMANN zeigte hervorragende Leistungen: So gewannen die Senioren BREBURDA und ALESCHKO jeweils die Bronzemedaille im 8-Ball, NAVERSCHNIG gewann das B-Turnier von Bleiburg, GERDEY wurde dabei dritter, beim B-Turnier in Reichenfels wurde er zweiter und belegte beim 14/1 High – Run – Turnier in Bleiburg den dritten Rang.

Im Herbst 2001 wurden wir vom österreichischen Pool Billard Verband (ÖPBV) mit der Ausrichtung der Senioren ÖM 2002 betraut. Damit war es die 3. Großveranstaltung in unserer Vereinsgeschichte, für die wir uns verantwortlich gezeichnet haben. Die Vorbereitungen dafür liefen auf Hochtouren. Diese ÖM wurde im bereits renovierten Clublokal ausgetragen – die Eröffnung der ÖM am 20. September 2002 um 20.00 Uhr war zugleich die Einweihung des neuen Clubraumes.

Da in der Sommerpause 2001 die Fensterfront (hofseitig) bereits erneuert werden konnte, begann am 27. Mai ´02 die Fa. KULMESCH mit der Errichtung der neuen Decke, welche nach drei Wochen Bauzeit bis auf die Malerarbeiten fertig gestellt worden war. Unsererseits wurde in dieser Zeit mit der Isolierung und Erneuerung des Bühnenbereiches begonnen, die gleichzeitig mit dem Deckenumbau abgeschlossen wurde. Danach folgten noch der Umbau der Bühne und die Errichtung des Büros. Im Gesamten wurden 420 Stunden an Eigenleistungen aufgebracht. Die Umbaukosten beliefen sich gesamt (Arbeit und Material der Fremdfirmen und Eigenleistungen) auf € 29.800,-.

Die Saison 2002/03 - Die Durststrecke

Nach dem gelungenen Umbau startete man voller Zuversicht in die neue Saison. Vom 20. - 22. September 2002 führten wir zum bereits dritten Mal die Senioren – ÖM durch, welche für uns als Veranstalter ein voller Erfolg wurde. Die Eröffnung wurde vom Präsidenten des ÖPBV - ECKERT und dem Sportlandesrat von Kärnten, DÖRFLER, durchgeführt. Wir konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Es freute uns auch, dass BREBURDA Karl endlich seine Spielerqualität bewies und im 14/1 eine Bronzemedaille erreichte. Schade um ALESCHKO Hubert, der bei seiner ersten ÖM Teilnahme mit dem 5. Platz im 8-Ball nur knapp an Edelmetall scheiterte. Der König dieser ÖM war allerdings der Meraner HANSCHO Karl, der alle drei Disziplinen gewann. Schon bei der Eröffnung zeichnete uns der ÖPBV für unsere Organisation aus und bot uns an, die Jugend – ÖM im Juli 2003 zu veranstalten. Wir lehnten dankend ab, erklärten aber, eventuell zum 20jährigen Bestandsjubiläum diese zu veranstalten.

Die 1. Mannschaft blieb in der gewohnten Zusammensetzung und wurde durch POLZER Anton verstärkt, damit diese einen gleichwertigen Ersatzspieler besaß. Aber schon in den ersten Spielen der Bundesliga musste man erkennen, dass die Einstellung der Mannschaft nicht passte. Man verlor die ersten sieben Spiele und belegte zum Schluss nur den letzten Platz. In der Rückrunde bekamen sich die Spieler wieder in den Griff, erkannten ihre Qualitäten und lieferten eine fulminante Aufholjagd. Bis zum letzten Spiel war der Klassenerhalt möglich, doch dieses wurde verloren und damit beendete man die 3. Saison in der Bundesliga am 7. und vorletzten Platz. Nach dem Spiel gab KRISTOF Werner bekannt, dass er in Zukunft nicht mehr Billard spielen werde.

Aufgrund von Schwierigkeiten von Villach (Meister in der Bundesliga), die Ende der Saison ohne Spieler dastand (kein Spielbetrieb in der neuen Saison; JORDAN versuchte, eine Spielgemeinschaft mit MERAN Klagenfurt aufzustellen, bekam jedoch von Meran eine Absage), hatten wir das Glück, weiter in der Bundesliga zu verbleiben. Dann würde nach dem Abgang von Kristof, BÖHM Christian – und wenn es finanziell vertretbar ist – auch DEMSAR Matjaz aus Laibach (SLO) zur Mannschaft stoßen. Dies wäre sicher eine sehr starke Mannschaft für die neue Saison, die hoffentlich eine bessere Platzierung erreichen würde als die in der Vorsaison.

Die 2. Mannschaft hatte durch den Verlust von Polzer und den mangelnden Einsatz große Probleme in der A-Liga und belegte den letzten Platz. Auch diese Mannschaft soll in der neuen Saison umgestellt werden, damit sie ihrer Qualität gerecht wird. Die dritte Mannschaft verfehlte um nur einen Scorepunkt die Meister Play – Off in der C-Liga und musste dadurch nur die Platzierungsspiele bestreiten, in denen sie ohne Punkteverlust als Gruppensieger und somit auf dem 5. Gesamtplatz abschloss.

Erfreulich auch, dass mit 1. Jänner 2003 gleich drei neue Jugendliche sich entschlossen, den Club beizutreten und als Vereinsspieler tätig zu werden. Dies waren STEINWENDER Daniel, PRUTEJ Gerhard und KARPF Sandro. Von den Jugendlichen im Allgemeinen überraschte NAVERSCHNIG Sabrina sehr. Sie erkämpfte sich mit Ihrer Leistung beide Startplätze und sollte somit mit KLETZ Dominic an der im Juli in Wien stattfindenden Jugend – ÖM 2003 teilnehmen.

Der Versuch, ein internationales Jugendtrainingslager anstatt des nationalen Trainingslagers zu organisieren, wurde verworfen, da seitens des EPBF ein solches durchgeführt wird. Doch durch die guten Kontakte von SANDMANN Jörgen (Schweden) zu den europäischen Nationen wurde es uns ermöglicht, vom 20. bis 26. Juli ein internationales Trainingslager in Bleiburg durchzuführen. Es war bereits alles mit dem ÖPBV und mit der EPBF abgesprochen, wodurch die EPBF diese Trainingslager auch über ihre Homepage anbieten würde. Damit sind wir doch International geworden und bedanken uns beim ÖPBV und der EPBF für das entgegengebrachte Vertrauen.

Wir hatten auch die Ehre, den Sportsekretär der Kärntner Landesregierung Hr. TELLIAN Reinhard bei uns begrüßen zu dürfen. Er zeigte sich beeindruckt vom Umbau des Saales und versprach uns für die Renovierung des Fußbodens einen finanziellen Zuschuss zukommen zu lassen. Um unseren Spielern nicht nur einen neu gestalteten Saal, sondern auch bessere Spielmöglichkeiten zu bieten, wurden nach Abschluss der Allgemeinen ÖM in Wolfsberg vier neue Brunswick Tische angekauft. Die alten 2 Stk. FLORI und 2. Stk. HEITZ wurden verkauft.

Mit der VILLACHER – Brauerei, Fa. KULMESCH Holzbau und Fa. BLAZEJ Kaufhaus konnten drei weitere Sponsoren gewonnen werden. Als Sponsoren verloren gingen uns STARMANN – Metallbau und Fa. FINDENIG Werner. Ein Dankeschön an diese beiden Firmen für ihre langjährige Tätigkeit.

So unerfreulich auch die Saison für die 1. Mannschaft endete, umso erfreulicher war der Abschluss der Saison ´02/´03 mit dem Gewinn des Österreichischen Mannschaftscups in Klagenfurt, wo man gegen die Mannschaft von Eintracht 1 den Zweitplazierten der Bundesligameisterschaft knapp, aber doch mit 5:4 aus dem Rennen schoss. Damit fand die Saison doch einen versöhnlichen Abschluss. Als Saisonabschluss wurden wir mit der Ausrichtung der JHV des KBV und der anschließenden Meisterfeier im Gastgarten des Gh. SCHWARZL betraut, was unsere guten Kontakte zum KBV bestätigt.

Die Saison 2003/04 - Eine Spitzen-Saison

So konnte für die Bundesliga der Spitzenspieler Matjaz DEMSAR gewonnen werden, welcher wieder mehr Ehrgeiz und Ruhe brachte. Besonders seine Art und Weise, den Billardsport zu praktizieren, begeisterte den Kern der Mannschaft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten steigerte sich die Mannschaft, und so wurde letztlich mit dem 4.Platz die beste Platzierung bisher erreicht. In der neuen Saison wurde diese Mannschaft mit ihrem Wunschspieler Dieter FRAMBACH verstärkt. Mit ihm war nun auch ein Medaillenplatz gesichert. Aber nicht nur die 1. Mannschaft, sondern auch die 2. Mannschaft hat alle überrascht, denn auch diese hat sich mit Christian BÖHM verstärkt. In der Saison ´01/´02 spielte diese von Beginn an um den Meistertitel und überraschte alle Kritiker. Mit Christian konnte viel Spielfreude beobachtet werden und man lieferte sich während der gesamten Saison ein Kopf an Kopf-Rennen mit Villach um den Meistertitel, das erst im letzten Spiel entschieden wurde. Diese erkämpfte sich in der Saison ´03/´04 als Gruppen-Zweiter der A – Liga die Berechtigung für das Qualifikationsturnier um den Aufstieg in die 2. Division Süd/Ost. Und diese Chance wurde wahrgenommen. Sie gewannen beide Qualifikationsspiele und stiegen somit in die 2. Division Süd/Ost auf, wo sie gegen steirische, ober-, niederösterreichische und Wiener Mannschaften in der Saison ´04/´05 Spiele bestritten. Somit waren nun 2 Mannschaften aus Bleiburg in den höchsten beiden Ligen Österreichs vertreten.

Und wie schon die erste Saisonhälfte positiv verlief, so wurde mit der Ausrichtung des AK-Turniers uns wieder das Glück hold, denn es bot sich ein Spitzenspieler an, der zwar eine Billard- Auszeit genommen hatte aber nach Jahren wieder Freude am Billard fand und sich bei uns als Spieler anmelden wollte. Und dies war der Gewinner etlicher Jugend – ÖM`s und EM-Medaillen – der ehemalige Jugendspieler Manfred KELZ. So schnell wie er sich in die Mannschaft einfügte und zu einer sicheren Bank wurde, ist bemerkenswert, denn er kam genau in der Phase, wo die Mannschaft Konstanz zeigen musste.

Weiter mit den Überraschungen: Auch die 3. Mannschaft überraschte. Die erste Saison in der B-Liga, und man belegte nach dem Grunddurchgang den 2. Platz. Und so ging es auch in der Meister – Play – Off weiter. Erst beim letzten Spiel in der Saison wurden die Platzierungen vergeben. Leider ohne Glück spielte diese ein Remis, womit statt dem erhofften 2. Platz nur – aufgrund des Scores – der undankbare 4. Platz wurde. Die 4. Mannschaft begann mit den Neulingen gut, belegte den 4. Platz nach dem Grunddurchgang, kam in die Meister – Play – Off, hatte aber leider nichts mehr zuzusetzen und belegte damit auch den 4. Endrang.

Die 1. Mannschaft konnte sich trotz Schwierigkeiten in der Bundesliga etablieren und schaffte in der Saison ´02/´03 nach einer verkorksten Meisterschaft überraschend für alle den Sieg im österreichischen Mannschafts-Cup.

Mit Rene ROSSMANN stellten wir in der abgelaufenen Saison auch den Kärnten – Cirquit Sieger (eine Turnierserie über die gesamte Saison) und Gottfried NAVERSCHNIG belegte den ausgezeichneten dritten Platz.

Bereits 2003, bei ihrer ersten Teilname an der Schüler/Jugend ÖM in Wien, gewann Sabrina NAVERSCHNIG überraschend 2 Silbermedaillen, qualifizierte sich damit jedoch nicht für eine Teilnahme an der Jugend-Europameisterschaft, wurde aber durch den österreichischen Pool-Billard-Verband mit 2 Startplätzen bei der Allgemeinen ÖM in Wolfsberg bei den Frauen belohnt. In der Saison ´04 war der Erwartungsdruck an ihr schon größer, denn sie hatte zwei Silbermedaillen aus dem Vorjahr zu verteidigen. Sie wurde den Erwartungen gerecht und gewann im 9-Ball ihre erste Goldmedaille bei den österreichischen Meisterschaften sowie im 8-Ball die Silbermedaille. Mit der Goldmedaille qualifizierte sie sich erstmals auch für die Jugend-Europameisterschaft im deutschen WILLINGEN. Vor Ihrer Abreise sagte Sie noch: „Ich habe nichts zu verlieren, sondern kann nur Lernen.“ In der Disziplin 8-Ball belegte sie den 9. Platz unter den 32 Teilnehmerinnen. Aber gerade in ihrer Lieblingsdisziplin 9-Ball wuchs Sabrina über sich hinaus und spielte ein Turnier am höchsten Niveau. Erst im Finale musste sie sich der mehrmaligen Europameisterin Jasmin OUSCHAN aus Klagenfurt geschlagen geben und belegte damit den 2. Endrang – also die erste Silbermedaille für unseren Club RaiBa Bleiburg – und qualifizierte sich mit dieser für die Jugendweltmeisterschaft 2005, welche in Kärnten stattfinden wird. Noch zu bemerken ist, dass alle TeilnehmerInnen, die an dieser Weltmeisterschaft für EUROPA starten aus Kärnten kommen, und eine davon ist Sabrina NAVERSCHNIG des PBC RaiBa Bleiburg.

Nach der Allgemeinen ÖM in Wolfsberg kauften wir 4 Stk. BRUNSWICK – Billardtische. Die Investition betrug 10.800€. Je ein großer DANK gebührt der Sport – UNION Kärnten und dem Land KÄRNTEN, welche je einen Tisch subventionierten und damit die Vereinskasse entlasteten. Bei der am 10. Juli 2004 abgehaltenen Jahreshauptversammlung legte Rene ROSSMANN die Funktion des Obmanns Stv. zurück. Damit musste ein neuer Wahlvorschlag eingebracht werden, bei dem Gottfried NAVERSCHNIG und Manuel GRILL vorgeschlagen wurden. Da NAVERSCHNIG verzichtete, fiel die Wahl auf Manuel GRILL, welcher die Wahl annahm.

Die Saison 2004/05 - Das erste Internationale Jugendtrainingslager

In der Zeit vom 16. Juli bis 25. Juli 2004 fand unter der Leitung von Jörgen SANDMANN das erste internationale JUGENDTRAININGSLAGER nach den letzten 13 nationalen in Bleiburg statt. Jugendliche aus Australien, Schweden, Lettland, Ukraine, Russland, Schweiz, Rumänien und Österreich nahmen an diesem Trainingslager als Vorbereitung für die Jugend EM in WILLINGEN/Deutschland teil.

In dieser Saison nahm unser Club erstmals mit je einer Mannschaft in der Bundesliga und in der 2. Division Süd/Ost teil. Die Bundesliga hat sich mit Dieter FRAMBACH verstärkt und spielte von Beginn an um den Meistertitel mit. Die 2. Mannschaft hat sich als Ziel den Klassenerhalt vorgenommen.

Nicht geplant war eine Teilnahme in der Kärntner A-Liga. Da sich jedoch Karl BREBURDA bereiterklärte, mit den Jugendlichen Sabrina und Dominik zu spielen, um diese beiden nicht in ihrer weiteren Entwicklung zu bremsen. Doch um das Bestehen in der A-Liga zu sichern, benötigte man einen vierten Spieler, und der wurde vom KBV mit dem Meraner Junglöwen Christian EINSPIELER (mit einem Leihvertrag) angeboten, denn er selbst war auch wie Sabrina und Dominik ein Nachwuchstalent, der sonst in keinem besseren Ligateam spielen könnte.

Die 1. Mannschaft des PBC Raiba Bleiburg sicherte sich nach zuerst etwas mangelnder Leistung – dem Ende hin aber doch faszinierenden Spielen - den 3. Platz in der Österreichischen Bundesliga, nachdem sie im letzten Spiel mit einem unglaublichen Ausgang den BC Deutschkreutz mit 7:1 geschlagen haben.

Die 2. Mannschaft hat nach ihrer 1. Saison in der 2. Division Süd/Ost ihr Ziel erreicht und sicherte sich den Klassenerhalt. Damit aber noch nicht genug: die Mannschaft der A-Liga sicherte sich ebenfalls den Klassenerhalt und die Mannschaft, die in der B-Liga kräftig mitmischte, errang den Meistertitel. Auch die 4. Mannschaft mit den Spielern Juch Franz, Podgornik Mario, Trattnig Manfred, Kontschitsch Michael, Karpf Sandro und Cujes Phillip holte sich im letzten Match gegen Queue Klagenfurt 2 den Sieg und sicherte sich so den Meistertitel in der D-Liga.

Beim Senioren-Grand Prix am 20. November 2004 in TAXENBACH nahmen unsere drei Oldies Breburda, Aleschko und Juch teil. Aleschko spielte ein hervorragendes Turnier und musste sich nur Hanscho Karl im Finale geschlagen geben. Weiters belegte Juch den 9. Platz und Breburda, der unter seinen Erwartungen blieb, belegte den 13. Endrang.

Und wieder wurden durch NAVERSCHNIG Gottfried, der in dieser Saison bereits 2 B-Turniere gewann – womit er derzeit im Kärnten – Circuit an erster stelle lag, sowie durch ROSSMANN Rene, der erstmals Kärntner-Meister im 14/1 wurde und mit 127 Punkten den derzeitigen Rekord in Kärnten hält und durch FRAMBACH Dieter, der sich bei den Turnieren immer im Spitzenfeld platzierte, gute Leistungen erzielt.

Als eine krönende Auszeichnung wurde uns am 23. Feber zuteil, dass wir durch den ÖPBV mit der Ausrichtung der Allgemeinen Damen und Herren ÖM (nach dreimaliger Ausrichtung der Senioren – ÖM) vom 26. Oktober bis 29. Oktober betraut wurden, welche in den Räumen des Grenzlandheimes stattfinden wird. Seither ist der Vorstand bemüht, so rasch wie möglich die notwendigen organisatorischen Tätigkeiten zu koordinieren, da vom 25. Juli bis 02. August doch auch das internationale Jugendtrainingslager zum bereits 2. Mal bei uns durchgeführt wurde, an dem wieder Jugendliche und Betreuer aus 6 Nationen teilnahmen.

Die Saison 2005/06 - Das 20 jährige Vereinsjubiläum

Die 1. Mannschaft bewies ihr Können mit den Spielern Naverschnig Gottfried, Rossmann Rene, Demsar Matjaz und Sommeregger Rene in der höchsten Spielklasse Österreichs, der Bundesliga. Der Mannschaftsführer, Rossmann Rene, bekannt für seinen Ehrgeiz und seine Spielstärke, führte seine Teamkollegen durch die erfolgreichste Saison der Bundesligageschichte des 1. PBC RaiBa Bleiburg. Mit konstantem Einsatz und Siegeswillen konnte sich diese Mannschaft am Ende der Saison mit dem hervorragenden 2. Platz auf dem Siegespodest platzieren. Silber und somit Vizestaatsmeister erstmals für den 1. PBC RaiBa Bleiburg!

Auch die 2. Mannschaft – Grill Manuel, Gerdey Niclas, Kletz Dominik und Naverschnig Sabrina – bewährte sich in der 2. Division Süd/Ost und bestätigte am Ende den Klassenerhalt. Erfolgreich war diese Mannschaft auch deswegen, weil zwei Jungstars von Anfang an den Mut hatten, sich in der 2. Division den Gegnern zu stellen. Das waren Naverschnig Sabrina und Kletz Dominik. Man kann sich also auf eine weitere Saison mit unserer 2. Mannschaft in der 2. Division Süd/Ost freuen. Ein weiterer Meistertitel geht an die U-16-Mannschaft unter der Führung von „Papa Trattnig“ in der Landesliga C. Er schaffte es die junge Bande zu motivieren und die Nachwuchstalente Sohn Trattnig Tobias, Breznik Alexander, Mulavdic Alen und Fleiß Cölestin durch viel Training und Geduld bis an die Spitze der Tabelle des unteren Playoffs zu katapultieren. Dies wurde mit einem Pokal vom KBV und mit viel Lob und Anerkennung vom 1. PBC RaiBa Bleiburg belohnt. Auch diese Mannschaft wird mit Sicherheit in derselben Konstellation in der nächsten Saison zeigen, dass dieser Spitzenplatz mehr als berechtigt war. Dann wird es vielleicht nicht mehr das untere Play-Off sein, sondern das obere. Weitere zwei Mannschaften kämpften auch für den Verein, diese konnten sich in ihren Ligen zwar nicht als Meister behaupten, aber zumindest den Klassenerhalt schaffen: Die Mannschaft in der Landesliga A hatte wohl das routinierteste Team in petto, unter der Führung von Polzer Anton, Breburda Karl, Karpf Sandro, Luznik Andreas und Aleschko Hubert. Die Mannschaft zeigte anfangs ihre Stärken, konnte sich aber leider gegen Ende den anderen Mannschaften gegenüber nicht behaupten. Die Mannschaft in der Landesliga C, die im oberen Play-Off ihre Chance auf den Titel bekam, war in den ersten Runden, den anderen Mannschaften in ihrer Liga sehr stark überlegen, musste jedoch in der Endphase nach zwei wirklich harten Niederlagen erst das Selbstvertrauen wieder finden. Dies war wohl auch der Grund, warum die Mannschaft mit Podgornik Mario, Eberwein Christian, Eberwein Suzana, Kontschitsch Michael und Breitfuß Martin, vom Gruppensieg und dem Meistertitel in der C-Liga abgekommen ist.

Gleich zu Beginn der neuen Saison 2005/2006 feierten wir im Rahmen der Österreichischen Meisterschaften der allgemeinen Klasse unser 20-jähriges Bestandsjubiläum, welches wir in den Räumen des Grenzlandheimes Bleiburg austrugen. Mit viel Ehrgeiz und Engagement versuchten wir, dieses Ereignis so zu gestalten, dass es ein unvergessliches Erlebnis für alle Billardspielerinnen und –spieler sein sollte. Mit von der Partie bei diesen Staatsmeisterschaften waren auch drei Vertreter unseres Clubs, Naverschnig Sabrina, Naverschnig Gottfried und Rossmann Rene. Für Naverschnig Sabrina war es eine Staatsmeisterschaft, welche sie sich zuvor nicht mal erträumt hätte: In den Bewerben 14/1 endlos und 9-Ball holte sie sich jeweils die Bronze-Medaille und im 8-Ball schlug sie die bereits mehrfache Staats- und Europameisterin, als auch ihre Trainerin, Ouschan Jasmin deutlich und holte sich somit ihre erste Gold- Medaille in einem allgemeinen Bewerb.

Bei den Jugend-Staatsmeisterschaften in Wels, OÖ, die im April ausgetragen wurden, holte sich Naverschnig Sabrina durch ihre konstante Spielstärke und den permanentem Einsatz zweimal die Gold-Medaille. Naverschnig Sabrina war es auch, die im Juni 2006 in Luxemburg bei einem internationalen Damenturnier den 2. Platz belegte. Aber auch unser Kletz Dominik demonstrierte bei der Jugend ÖM in Wels seine Stärke und sicherte sich im 14/1 den Vizestaatsmeistertitel! Nicht umsonst gilt diese Disziplin als Königsdisziplin im Pool Billard Sport.

Aufgrund dieser Tatsachen wird klar, warum diese Saison wirklich bis dato die erfolgreichste war. Aber zu guter letzt möchten wir auch noch die 1. Mannschaft, die 2. Mannschaft und Rossmann Rene hervorheben.

Die 1. Mannschaft holte sich vor Eintracht Klagenfurt und der 2. Mannschaft des 1. PBC RaiBa Bleiburg den Sieg im Kärntner Mannschafts-Cup. Sie sind somit wieder Titelverteidiger in diesem Bewerb, da sie sich auch in der letzten Saison den Cup sichern konnten. Rossmann Rene konnte sich bei der Kärntner Einzelmeisterschaft im 9-Ball nochmals stark behaupten und sich den Landesmeistertitel im 9-Ball sichern. Zudem wurde er in der Disziplin 8-Ball und 14/1 Endlos jeweils Vizelandesmeister.

Die Saison 2006/07 - Die Erfolgsstory geht weiter

Bundesliga: Die 1. Mannschaft  konnte sich heuer die Bronzemedaille bei der Meisterschaft sowie im Kärntner Mannschaftscup und Ö- Cup holen! Die 2. Mannschaft konnte den Klassenerhalt erkämpfen und damit eine weitere Saison in der 2. Bundesliga anhängen

A-Liga: Für die 3. Mannschaft war es ein Lehrjahr in der A- Liga nach anfängliche Problemen konnten sie im Unteren Play Off den vorletzten Platz erreichen, obs zum weiterverbleib in der A- Liga reicht steht noch nicht fest.
B- Liga: Die 4. Mannschaft war sicher die Überraschung der Saison, sie konnten sich für das obere Play Off qualifizieren  und erreichten dann den 5 Platz!
C und D Liga: Die 5. Mannschaft konnte sich nicht für die C Liga qualifizieren und haben dann in der D- Liga den 5. Platz erreicht.
Die 6. Mannschaft zugleich Jugendmannschaft schafte den Aufstieg in die C- Liga und konnte sich dann in der C- Liga mit viel Herz den Klassenerhalt erkämpfen!

Rossmann Rene gewann den Kärnten Circuit und viele Turniere sowie bei den Kärntner Einzelmeisterschaften Gold in 14/1 und Silber im 8-Ball!
Naverschnig Gottfried wurde bei den Staatsmeisterschaften in der allgemeinen Klasse im 14/1 Endlos ausgezeichneter Dritter und konnte sich so seine erste Bronzemedaille bei Staatsmeisterschaften umhängen lassen!
Naverschnig Gottfried gewann Silber und Markut Alexander Bronze bei den Landesmeisterschaften in 14/1!
Polzer Anton gewann ein Turnier und Grill Mnauel wurde bei einem Turnier hinter Rene zweiter.
Naverschnig Sabrina wurde Vizeeuropameisterin, Österreichische Meisterschaften der Jugend Gold und Silber, Österreichische Meisterschaften Allgemein der Damen 2 mal Silber und 1 mal Bronze!
Internationales Turnier in Luxemburg: Sabrina gewann gleich zwei Bewerbe, Siegerin bei den Damen und Mädchen!
Trattnig Tobias holte sich zweimal Bronze bei den Kärntner Jugendmeisterschaften!

 Wie Sie uns finden